Mittwoch, 26. Februar 2014

Lesestoff und doppelter Geburtstag

Hallöchen miteinander...

ich werde mich gar nicht mehr entschuldigen, dass ich so selten von mir hören/lesen lasse. Ich glaube, auf Grund meiner echt blöden Arbeitszeiten wird es immer wieder vorkommen, dass ich einige Zeit brauche, bis dann endlich wieder ein Post von mir online kommt.


Naja... doch... Entschuldigt! Ich gelobe Besserung - irgendwann in naher Ferne ;)


Letzte Woche haben meine Eltern Geburtstag gefeiert und da meine Mum 50 (und mein Dad 54) geworden ist, habe ich beschlossen, wieder mal eine Fondant-Torte zu backen. Ich backe solche Torten nur, wenn es ganz besondere Anlässe gibt, und dieser war mal wieder einer.


Da meine Eltern beide total gern lesen (meine Geschwister und ich übrigens auch - woher wir das nur haben?), habe ich mich ein wenig schlau gemacht, wie man eine Buchtorte backt.

Und ich fand eine Menge von diesen offenen Büchern... Besonders zu Konfirmationen und Kommunionen. Aber keine von denen hat mir zugesagt. Bis ich dann endlich fündig wurde.




Zu dem Rezept:


6 Eier
300 g Zucker
1,5 Pck. Vanillezucker
300 ml Öl
300 ml Saft
400 g Mehl
50 g Kakao
1,5 Pck Backpulver

Wie man es macht:

Eier, Zucker und den Vanillezucker gut schaumig rühren bis der Teig das Doppelte des ursprünglichen Volumens angenommen hat. Danach langsam das Öl und den Saft dazugeben und weiter rühren. Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver sieben und unter den Teig heben.

Damit ich nicht so viele Reste vom Teig zurück bekomme, habe ich diese praktischen Tortenrahmen verwendet, die man auf die Größe einstellen kann, welche man benötigt.

Für das unterste Buch nimmt man natürlich den meisten Teig. Am besten teilt man 3:2:1.
In den Teig des letzten und kleinsten Buchs habe ich 50 g Kakao untergemischt.

Füllung:

500 g Magerquark
500 ml Sahne
1 Pck. Gemahlene Gelatine
50 – 100 g Zucker

Individuell:
Mandarinen
Erdbeeren
Himbeeren
Schokotropfen

Zuerst die Mandarinen abtropfen lassen und in 1/3 der Flüssigkeit die Gelatine einweichen.
Den Quark mit dem Zucker cremig rühren. Die Gelatine bei kleiner Hitze auflösen und nach und nach den Quark einrühren. Die Sahne steif schlagen und portionsweise unter die Quarkmasse ziehen. Zum Schluss die abgetropften Mandarinen unterheben.

Für das kleinste Buch habe ich keine Mandarinen in den Quark getan.

Jeden gebackenen Biskuit-Kuchen habe ich einmal waagerecht durchgeschnitten, auf den unteren Teil die Füllung gestrichen und dann den oberen Kuchen darauf gelegt.


Um jedes Buch fondanttauglich zu machen, muss es mit einer Ganache oder Buttercreme eingestrichen werden. Ich habe mich für Buttercreme entschieden, weil sie weniger süß ist.


Zutaten:
250 g Butter
250 g Puderzucker

Butter und Puderzucker miteinander verrühren, bis eine gleichmäßige geschmeidige Creme entsteht. Die Torten damit einstreichen, schön gleichmäßig. Nochmals im Kühlschrank etwas fest werden lassen.

Zum Schluss habe ich Fondant so dünn wie es ging und doch so dick wie es sein musste, um nicht zu reißen, ausgerollt, zurecht geschnitten und wie eine Buchklappe um den jeweiligen Kuchen gelegt. Um die Blätter zu markieren habe ich die Buttercreme einfach mit einem Zackenmesser "glatt"gestrichen. Leider ist es mir nicht gelungen 100% fehlerfrei zu arbeiten :((((

Danach sind euren Fantasien keine Grenzen gesetzt. :)




Meine Mum war total fasziniert. Und meine Kollegen auch, zumindest die, die ein Bild davon gesehen haben. So sehr, dass ich gleich mal einen neuen Auftrag bekommen hab :)
Also, dann auf ein Neues!

xoxo - eure Ellie

Weekend-Trip

Doris Day goes to Hamburg... und ich hab sie begleitet.

War nur ein ganz kleiner Tripp (und fast schon in Vergessenheit geraten), von dem ich aber einige Bilder, die ich mit meiner neuen Panasonic Lumix DMC-FX62 geschossen hab, mitgebracht hab.


Jaha, ihr habt richtig gehört - ich hab mir diese Bridge-Kamera gekauft, in der Hoffnung, dass diese bessere Fotos macht, als ihre Vorgängerin. Uuuuund... tatsächlich! Ist wirklich besser!

Unser erster Weg führte uns ins Alex. Immer wenn ich mich mit Dori treffe, versuchen wir dort (also im Alex allgemein, nicht gerade in Hamburg ;) ) zu frühstücken. Ich finde es so toll, in aller Ruhe und bei der riesigen Auswahl zusammen zu sitzen, sich zu unterhalten und zu frühstücken. Meistens passt viel weniger in den Magen, als man gehofft hat :), aber das kann doch auch ganz gut sein, was? ;)



Nach einem klitzekleinen Rundlauf um die Alster brauchten wir eine Weile um einen Parkplatz zu finden, weil zu der Zeit der Alster-Lauf oder so stattfand. Sechs Kilometer weiter in einem der reichsten Gegenden Hamburgs wurden wir fündig.
Mit Bus und Bahn gings dann zu den Landungsbrücken. Ziel war die Miniatur-Wunderlandschaft. Also, wenn ich euch sage, dass man da den ganzen Tag verbringen könnte, ist das nicht gelogen. Ein Wimmelbuch ist Kindergarten dagegen. :) Hinter jedem Haus, hinter jeder Hecke, hinter jedem Auto kann man was Besonderes, Interessantes entdecken. Und ich rate jedem, der nach Hamburg fährt und nicht weiß, wie er sich die Zeit vertreiben soll: Besucht das Miniatur-Wunderland!!!













Es ist interessant, was für witzige Dinge man entdeckt, wenn man lange genug sucht! :)


Nach dem Miniatur-Wunderland haben wir eine kleine Stadtbesichtigung gemacht. Ich könnte diese Stadt immer und immer wieder besuchen und würde nie genug kriegen. Trotz der vielen Baustellen (siehe Elbphilharmony^^, welches einfach nicht fertig wird...) kann man in wundervollen Parks spazieren gehen, nette Cafes besuchen und in süßen Läden shoppen.



Wir waren schon auf dem Weg zurück zum Auto, als ich zwischen den Bäumen den Roland entdeckte... Haaaah! Erst als ich zuhause war und im Internet nach ihm suchte, wurde mir klar, dass die Statue gar nicht der Roland war, sondern ein Bismarck-Denkmal! Um dieses Bild zu bekommen, bin ich im wahrsten Sinne auf Bäume geklettert. :)


Ich bin leider nur für einen Tag in Hamburg gewesen, sodass ich nicht mehr als noch den Uelzener Hundertwasser-Bahnhof fotografieren konnte. Ich saß da für ca. eine Stunde fest - wegen einer Überschwemmung ist eine Tour nach Hause ausgefallen.





Wusstet ihr, dass es im Grunde keine Ecken und Kanten in diesem Bahnhof gibt? Der Boden ist etwas uneben, die Wände etwas schief... 


Alles in allem war es ein schönes, erholsames Wochenende. Ich mag Hamburg sehr gern und würde immer wieder gern auf einen Kurztrip hinfahren.


xoxo - eure Ellie


Mittwoch, 18. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei...

Ich hab dieses Jahr nun schon 3 mal Kekse gebacken!!! Bin echt stolz auf mich.
Soviel hab ich noch kein Jahr geschafft.
Aber wenn man die richtigen Freunde hat (nicht wahr, Süße?♥) :)))))...

Nutella-Plätzchen

250 gr Nutella 
130 gr Mehl
1 Ei
100 gr brauner Zucker

Alle Zutaten mit dem Mixer verkneten.
Aus dem Teig zuerst eine 2-Euro-dicke Rolle formen, und diese anschließend mit einem Messer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben dann mit der Hand zu Kugeln rollen, und diese mit Abstand auf das Backblech legen.
Bei 180° auf mittlerer Schiene max. 7-8 min. backen.
 



Butter-Plätzchen

200 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
200 g Zucker
400 g Mehl (gern etwas mehr)
1 abgeriebene unbehandelte Orange
1/2 TL Backpulver

Butter mit dem Rührgerät kurz durchrühren. Restliche Zutaten bis auf Mehl hinzufügen. Mehl als letztes hinzufügen und zu einem festen Teig verarbeiten und kurz im Kühlschrank legen.
Kekse bei 175°C Ober/-Unterhitze backen bis sie goldgelb werden.

Meine Freundin und ich fühlten uns beim Dekorieren glatt um 10 Jahre zurückversetzt. Naja, ICH fühlte mich um 20 Jahre zurückversetzt.Bei ihr wäre es etwas zu viel ;)
Meine Kollegen meinten aber, dass wir ruhig übertreiben könnten beim Verzieren, solange sie so gut schmecken würden... :D
Und so sahen die Kekse nach einer Schicht aus: ;)


Ich glaub, jetzt hab ich erstmal genug - bis zum nächsten Jahr! :)

xoxo - eure Ellie

Freitag, 8. November 2013

Meine erste Auftragstorte

Nachdem ich nun schon für zwei befreundete Pärchen auf deren Hochzeiten Torten mitgebracht hatte, kam neulich eine der Mädels auf mich zu und fragte, ob ich nicht eine Torte für die Hochzeit ihre Schwester backen könnte.
Sie gab mir freie Hand und ich legte los.

Ich fand die Aprikosen-Marzipan-Schichttorte bei der Tortentante, welche ich dann auch zur Einschulung buk (oder heißt das backte?) und suchte mir ein Motiv im Internet. Den größten Ärger hatte ich mit den Blumen - wie krieg ich die nur besser hin??? :(



Die Torte hat meine Freundin bei der großen Auswahl auf der Hochzeit leider nicht probieren und mir somit auch nicht sagen können, ob sie geschmeckt hat, sodass ich quasi gezwungen war, dieses Rezept nachzubacken. :) Und die Einschulungstorte hat sogar meiner Freundin geschmeckt, die eigentlich kein Marzipan mag! :)

Mittwoch, 6. November 2013

Da bin ich wieder...

... und ich hab ein Problem: Ich hab schon soooo lange nichts mehr gepostet, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll, bei dem vielen Material, das ich hab.
Also werde ich heute mal mit dem aktuellsten Beitrag anfangen und mich langsam wieder nach hinten durcharbeiten. :) Hoffe, ihr steigt noch durch?

Letztes Wochenende war ich bei meiner Freundin und ihrer Familie. Anfang September hatte ihre zweite Tochter Einschulung und ich konnte leider nicht dabei sein. Also habe ich dieses freie Wochenende dazu genutzt, Geschenke und Torte einzupacken und mich auf den Weg zu ihnen zu machen.


Ich war froh, dass die Kleine meine Torte so sweet fand, dass sie über die komische Farbwahl kein Wort verlor. Ich habe mich nämlich total in der Farbe der Torte geirrt und die Flamingos nicht passend gefärbt. Aber Hauptsache war ja, dass sie geschmeckt hat, oder? :)

Und hier das Rezept, dass ich bei "Tortentante" abgeschaut hab:

Aprikosen-Marzipan-Schichttorte
250 gr. Butter, zimmerwarm
250 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
150 gr. Mehl
100 gr. Speisestärke
3 TL Backpulver
3 - 6 EL Aprikosensaft

1 grosse Dose Aprikosen
3 EL Zucker
2 Pck. Tortenguss, weiß
200 gr. Marzipanrohmasse

Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz weissschaumig rühren.
Nach und nach die Eier einzeln zugeben, jedes Ei mind. 1 min. verrühren. Das Mehl und die Speisestärke mischen und das Backpulver unterheben, in 3 - 4 Portionen abwechselnd mit etwas Aprikosensaft unter die Fett-Eier-Masse rühren. Der Teig sollte weich und leicht zu verstreichen sein.

Für runde Torten werden in einer 24er Springform 3 EL Teig verstrichen und so ca. 6 Böden gebacken - bei 8 - 9 min. bei 180° O-/U-Hitze. Nach dem Backen müssen die Böden auskühlen.

Für die Füllung die Aprikosen abtropfen lassen und den Saft auffangen.
Mit einem Mixstab die Aprikosen in einem Kochtopf pürieren. Den Tortenguß mit 3 - 4 EL Aprikosensaft und dem Zucker glattrühren und unter die pürierten Aprikosen rühren, die Mischung aufkochen lassen. Die Marzipanrohmasse in die Aprikosen bröckeln und mit dem Mixstab glattrühren, die Mischung etwas abkühlen lassen.

Einen abgekühlten Boden mit der 2-3 EL Marzipan-Masse bestreichen. Den nächsten Boden auflegen und bestreichen usw...
Wenn alle Böden gestapelt sind, die Torte rundherum dünn mit Aprikosen-Marzipan-Masse einstreichen.

Falls die Torte mit Fondant überzogen werden soll, nach dem äußeren Einstreichen der Torte diese über Nacht im Kühlschrank abtrocknen lassen und anschließend mit Ganache als Unterlage für den Fondant einstreichen.
Besonders gut schmeckt die Torte, wenn sie vor dem Verzehr mindestens 1 Tag durchziehen kann.

Die Ganache habe ich wie immer bei "Ich bin mal kurz in der Küche" stibitzt:

Ganache
200ml Sahne
400g Weisse Kuvertüre
Die Sahne erhitzen (einfach schnell in der Mikrowelle). Die Kuvertüre hacken und in die heiße Sahne geben. Ab und zu rühren, bis sich die Schokolade vollständig gelöst hat.
Nun muss die Ganache über Nacht in kalter/kühler Umgebung ziehen lassen. Anschließend schlagt ihr die Ganache mit einem Handrührgerät auf.
Alternativ kann man die Ganache zum Abkühlen eine halbe Stunde in den Gefrierschrank stellen und schlägt sie dann auch. Sie darf nur nicht zu fest werden, weil man sie dann nicht um die Torte streichen kann.


Am Abend war ich dann noch mit meiner Freundin auf der Kirmes. Doch es war da so voll, dass ich nicht besonders viele oder gute Bilder machen konnte. 


Ich hoffe, ich habe in nächster Zukunft mehr Zeit zum bloggen! :)

XOXO - Eure Ellie